Herring reduziert das Schlaganfallrisiko

Verwendung von Fisch zwei-oder dreimal in der Woche verringert das Risiko von Schlaganfall. Dies ist das Ergebnis von Forschern des Karolinska-Institut in Stockholm ( Karolinska Institutet in Stockholm ) , in der Zeitschrift Stroke gezeichnet .
Wie die Autoren von Omega-3 -Fettsäuren in Fisch in großen Mengen gefunden , reduzieren das Risiko von Schlaganfall durch die positiven Auswirkungen auf den Blutdruck und Cholesterinspiegel im Blut .
Fazit der Experten auf Basis der Ergebnisse von 15 großen Studien in den USA, Europa , Japan und China durchgeführt. Teilgenommen an dem Experiment 400.000 Freiwilligen im Alter von 30 bis 103 Jahre: sie wurden gebeten, wie oft und welche Art von Fisch, den sie verbrauchen , und dann folgte ihre Gesundheit für 4-30 Jahre . Als Folge eines Schlaganfalls in nur 9.400 Menschen diagnostiziert .
” Um eine solche signifikante Wirkung von Fischkonsum auf das Risiko von Schlaganfall erklären kann hoch sein, es sinnvoll und Nährstoffe , insbesondere Omega -3-Fettsäuren , um die Verwendung von Fisch, genug, um es zwei oder drei Mal pro Woche verwenden beurteilen . ” – Sagt Dr. Dariush Mozaffarian , Assistant Professor für Epidemiologie an der Harvard School of Public Health ( Harvard School of Public Health) .
Nach Ansicht der Wissenschaftler sind Fischgerichte auch reich an Vitamin D und Selen, die nützlich für die Kerne sind .
D.Mozaffarian festgestellt , dass die meisten Omega-3- Fettsäuren in fettem Fisch gefunden , wie Lachs oder Hering . Vertreter der American Heart Association ( American Heart Association) behaupten, dass für die Prävention von Schlaganfällen sollte mindestens zwei Fischmahlzeiten pro Woche zu essen.
Zuvor Wissenschaftler um D.Mozaffariana führte bewiesen, dass Thunfisch und andere Sorten von Öl-reichen Fisch, gebacken oder gegrillt, für die Aufrechterhaltung der normalen Herzrhythmus bei.